Architekturreise Krakau

 

Mehrfach war Krakau schon Hauptstadt: bis zum 16. Jahrhundert des Königreichs Polen-Litauen, seit den polnischen Teilungen im 18. Jahrhundert kulturelle Hauptstadt und nationales Herz Polens und im Jahr 2000 auch Kulturhauptstadt Europas - zudem seit jeher auch die Grabstätte der polnischen Könige.

Im 2. Weltkrieg von Zerstörungen weitgehend verschont, präsentiert die Stadt von ihrem mittelalterlichen Kern über wunderbare Jugenstil- und Renaissancebauten bis hin zu monumentalen Bauten der Moderne einzigartige Bauwerke und Ensembles aus allen Epochen.
In den letzten Jahren sind noch weitere spektakuläre Kulturbauten dazugekommen - die Cricoteca, ein Wolkenbügel aus Cortenstahl, der die Werke des polnischen Künstlers Tadeusz Kantor birgt, ist nur eine davon.

 

Besuchen Sie mit Ticket B den historischen Kern Krakaus, die interessantesten Neubauten der letzten Jahre und lernen Sie herausragende Zeugnisse der polnischen Moderne kennen.

Auf unserer viertägigen Städtereise besuchen wir die Alstadt, das jüdische Viertel, sowie das aufstrebende Viertel Podgórze, in dem in den letzten Jahren mehrere Museumsneubauten entstanden sind. Einige davon werden wir gemeinsam mit den verantwortlichen Architekten besuchen und so aus erster Hand über Entwurfsidee und Planungsprozess erfahren.

Wir fahren in die Satellitenstadt Nowa Huta, die als Planstadt in den 50er Jahren aus den Boden gestampft wurde und machen einen Ausflug zu den Salzminen in Wieliczka, welche als Unesco-Welterbestätte gelistet sind und im Mittelalter für den großen Reichtum der Stadt Krakau gesorgt haben.

 

Moderiert wird die Reise in deutscher Sprache von den Architekten Thomas Krüger und Kora Johanns von Ticket-B in Zusammenarbeit mit zahlreichen lokalen Partnern.