Architekturreise in die Dreistadt Danzig

5 Tage

 

Schmuck- und balkonlose Häuserfronten, gehalten im sozialistischen Einheitsgrau – so ist das gängige Bild von Polen. Doch
Polens Architektur ist heute längst nicht mehr trist und langweilig.
In den letzten Jahren hat unser Nachbarland immer wieder mit spektakulären Kulturbauten von sich reden gemacht. Insbesondere das im März 2017 nach vielen politischen Wirren endlich eröffnete Museum des 2. Weltkriegs in Danzig stand im Fokus der Medien. Mit dem Shakespeare-Theater von Renato Rizzi und dem Europäischen Solidarnosc Zentrum des Büros Fort sind jedoch in den letzten Jahren noch zwei weiteren Architektur-Perlen in der Stadt entstanden.
Weitgehend unbekannt sind dagegen die herausragenden Zeugnisse der polnischen Moderne in der „Weißen Stadt“ Gdingen. In den 20er Jahren neu gegrundet, weist die Stadt ein homogenes Ensemble aus Wohnbauten der Ära auf, dass in den letzten Jahren akribisch aufgearbeitet und dokumentiert wurde. Den geografischen Mittelpunkt der Dreistadt bildet das Seebad Sopot, mit seiner bekannten Flaniermeile und der malerischen Seebrucke.


Besuchen Sie auf unserer 5-tägigen Reise mit Ticket-B die Dreistadt. Neben der wunderschön restaurierten Altstadt von Danzig besuchen wir die vielfältigen Neubauprojekte in den verschiedenen Vierteln der Stadt, sowie die kurzlich fertiggestellten Museums- und Kulturbauten. In Gdingen stehen die interessantesten Neubauten der letzten Jahre und naturlich die herausragenden Zeugnisse der polnischen Moderne auf dem Programm. Ein Abstecher nach Sopot rundet das Programm ab.
Moderiert wird die Reise in deutscher Sprache von den Architekten Thomas Krüger und Kora Johanns von Ticket-B in Zusammenarbeit mit zahlreichen lokalen Partnern.